FIA Sicherheitsinitiative

Wir unterstützen die weltweite Sicherheitsinitiative der FIA Foundation "MAKE ROADS SAFE", weil auch wir glauben, dass jährlich 1,3 Millionen Verkehrstote entschieden zu viele sind. Alle 6 Sekunden stirbt ein Mensch im Straßen-
verkehr. Treten auch Sie dieser weltweiten Initiative bei:

Logo

Montag, den 29. November 2010 um 00:00 Uhr

Sicherheitssysteme von Spengler bei der Deutschland-Premiere des ROC

image
Im Zeichen seines neuen Slogans "We Make Road Safety" stand für Spengler das zum 23. Mal ausgetragene Race Of Champions, das nach Paris, London und Peking nun zum ersten mal nach Deutschland kam. In der Düsseldorfer Esprit-Arena hatten die Zuschauer hautnahen Kontakt zu den Stars und Champions der populärsten Rennklassen. Um dies auch sicher tun zu können, beauftragten die Organisatoren die Hermann Spengler GmbH und Co. KG, den Stadionkurs mit ihren auf vielen Rennstrecken bewährten Betonschutzelementen auszustatten. Rund um den Stadion-Innenraum waren die Betonschutzwand-Fertigteile platziert. Die Brückendurchfahrt war mit Betonabsenkern geschützt. Die Organisatorin des Race Of Champions, Michele Mouton und Streckenchef Didier Ducelier zeigten sich von Spenglers logistischer Vorbereitung, dem schnellen Aufbau und vor allem der sauberen Ausführung begeistert. "Ich hatte in den letzten zwanzig Jahren noch nie eine so schöne Streckenbegrenzung. Mit den Radienelementen sieht das richtig super aus", meinte ein sichtlich zufriedener Didier Ducelier gegenüber Spengler.

Dass das Ganze nicht nur gut anzuschauen ist, sondern auch souverän seine Sicherheitsaufgabe erfüllt, konnte man nach dem schweren Einschlag von Heiki Kovalainens Audi R8 erkennen. Ohne Verletzungen entstiegen er und seine Lebensgefährtin dem Fahrzeug. Die Betonschutzwand wurde fast 40 cm verschoben, die Spezialverbindung zwischen den Elementen hat optimal funktioniert und dem Anprall ohne Schaden widerstanden. Die Veranstaltung konnte nach kurzer Aufräumpause ohne Einschränkung fortgesetzt werden. Sicherheit für Fahrer, Streckenposten und Zuschauer stehen klar an erster Stelle, was auch die Veranstalterin Michelle Mouton, die sich im Moment des Anpralls genau an dieser Stelle hinter den FIA-Rennsportelementen aufhielt, nur bestätigen konnte: " Für mich ist klar, diesen Schutzmauern verdanke ich mein Leben." CEO Bernd Spengler weist auf weitere wichtige Argumente für seine Produkte hin: "Für den Promoter einer Veranstaltung ist es enorm wichtig, dass nach einem Unfallschaden nicht komplett abgebrochen werden muss und TV-Übertragungen und der weitere Verlauf eines Events nicht gefährdet sind."

nach oben

 

Spengler erneut Aussteller auf der PMW Expo 2010 in Köln

Donnerstag, den 25. November 2010 um 00:00 Uhr


Spengler Professional Motorsports World Expo 2010


Bereits zum dritten Mal nahm die Hermann Spengler GmbH & Co. KG als Aussteller an der von Professional Motorsports World organisierten Messe teil. Auf dieser nur für Fachpublikum zugänglichen Messe konnte Spengler sein speziell auf die Bedürfnisse des Rennsports ausgelegtes Produktprogramm an passiven Schutzsystemen vorstellen. Auf dem großzügigen Messestand mit originalen Betonschutzelementen, einer Boxengassenmauer, Kerbs und Radienelementen fanden mit den interessierten Delegierten zahlreicher Rennstrecken Gespräche statt. Besondere Beachtung fand dabei der auf den Betonschutzwänden integrierbare Spengler-Fangzaun. So kann auf engstem Raum eine effektive, mobile Schutzeinrichtung realisiert werden, die den obligatorischen FIA-Fangzaun gleich in einer Einheit mitliefert. Die Fachleute konnten sich vor Ort im Außen-Demobereich in der Praxis zeigen lassen, wie schnell diese Schutzeinrichtung aufgebaut werden kann und vor allem wie problemlos Wandelemente samt montiertem Zaun in einem Arbeitsgang ausgetauscht werden können.

Rennsportexperte Max Welti, der diese Demos live kommentierte, ist von Spenglers Entwicklungen überzeugt: „Wer wie ich schon schwere Unfälle nur mit viel Glück überstanden hat, kann durchaus einschätzen, wie wertvoll solche Entwicklungen heute für den Rennsport sind. Bernd Spengler ist in dieser Hinsicht ein Rast- und Ruheloser, der hier immer nach neuen Möglichkeiten forscht. Vor allem geht es ihm nicht nur um die reine Aufhaltefunktion, sondern genauso sehr um einen effizienten Energieabbau. Seine Absorber in den Mauern und die Omegakrallen in den Zaunelementen sind hier wirklich überzeugende Detaillösungen.“

Auch die Organisatoren des Race Of Champions sind vom Leistungsvermögen des Spengler-Rennsportsystems überzeugt. Davon zeugte nicht zuletzt der auf dem Spengler-Messestand ausgestellte ROC KTM X-BOW Rennwagen von Sebastian Vettel.

nach oben

 

Spengler mit großem Stand auf dem Deutschen Straßen- und Verkehrskongress 2010

Donnerstag, den 16. September 2010 um 00:00 Uhr


Spengler Straßen- und Verkehrskongress 2010


Am Mittwoch 15. 9. 2010 wurde von Staatssekretär Rainer Bomba der diesjährige Kongress mit einem Messerundgang eröffnet. Bomba stattete dabei mit seiner Delegation auch dem Stand von Spengler einen Besuch ab und zeigte sich an der Thematik um die Fahrzeugrückhaltesysteme sehr interessiert. Geschäftsführer Bernd Spengler erläuterte die Vorteile des Spengler-Produktprogramms und enthüllte mit Staatssekretär Bomba den DTM-Rennwagen von Bruno Spengler, der ebenfalls anwesend war. Bruno Spengler pflegt seit Jahren einen engen Kontakt zum Haus Spengler, nicht nur auf Grund der Namensgleichheit, sondern weil er als Rennfahrer das Engagement der Fa. Spengler um mehr Sicherheit im Rennsport unterstützt. Spengler informiert auf der den Kongress begleitenden Fachausstellung über neueste Entwicklungen im Bereich seiner Fahrzeugrückhaltesysteme. Das Fachpublikum zeigte sich von dem nur 24cm breiten Schmalsystem Ultra 55V genauso beeindruckt, wie auch von den neuen energieabsorbierenden BSWF-Elementen.

nach oben

 

Spengler mit Stand auf Intertraffic 2010 in Amsterdam

Montag, den 29. März 2010 um 00:00 Uhr

Spengler Intertraffic 2010

Auf der im 2-jährigen Rhythmus stattfindenden wichtigsten Fachmesse für Infrastruktur, Verkehrsmanagement, Sicherheit und Parken war auch in diesem Jahr Spengler wieder mit einem Messestand vertreten. Zahlreichen Fachleuten und Entscheidungsträgern aus Behörden und Verkehrssicherungsbetrieben konnte hier in ausführlichen Gesprächen das Spengler Programm erläutert werden. Besondere Beachtung fand das neue Betonschutzwandsystem Ultra, das mit 24 cm Fußbreite das aktuell schmalste System der Welt ist. Auch Übergangskonstruktionen auf alle am Markt befindlichen Systeme wurden dem Fachpublikum vorgestellt. So konnte man auf dieser Messe erneut einen Eindruck von der Vielseitigkeit und Kompatibilität des „klassischen“ Betonschutzwand Programms als auch des neuen Schmalelementesystems gewinnen.

image    image    image

nach oben

 

Spengler nimmt an Veranstaltung zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in Ägypten teil

Montag, den 22. März 2010 um 00:00 Uhr

In Kairo fanden am 1. und 2. März 2010 Informationstage und Workshops zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf ägyptischen Straßen statt. Dieses Projekt beinhaltete auch eine Ausstellung an der Spengler mit einem Messestand teilnahm. Unterstützt wird diese Veranstaltung von der EU mit dem Twinning Project, bei welchem Experten der BASt (Bundesanstalt für Straßenwesen) zusammen mit dem ägyptischen Pendant GARBLT (General Authority for Roads, Bridges & Land Transport) die zuständigen Behörden schulen und für europäische Sicherheitsstandards sensibilisieren. Wie wichtig solche Projekte sind, zeigt ein Blick auf die aktuelle Statistik mit 15 - 20.000 Verkehrstoten im Jahr - bei einer Einwohnerzahl von ca. 80 Mio. entspricht dies ungefähr dem Stand aus den 70er Jahren in Deutschland.

Am ersten Tag wurden Aussteller und Besucher bei strahlendem Sonnenschein auf dem Freigelände vom ägyptischen Verkehrsminister und seiner Delegation empfangen. Auch der österreichische und deutsche Botschafter sowie Vertreter der Botschaft der USA waren anwesend. Der ägyptische Verkehrsminister ließ es sich nicht nehmen, dem Spengler Stand bei seinem Rundgang durch die Messehalle einen Besuch abzustatten.

Am zweiten Tag fand eine Vortragsreihe von Verkehrsexperten und Vertretern der Industrie vor den Delegierten aller ägyptischen Bezirke statt. Die Vertreter der Hermann Spengler GmbH & Co. KG Michael Knobloch und Roland Hasenmüller konnten hier Aspekte zum Thema mehr Verkehrssicherheit durch den richtigen Einsatz von Betonschutzwänden erläutern.

image    image    image

nach oben

 

Tests mit dem FIA-Institute

Montag, den 15. März 2010 um 00:00 Uhr

image    image    image

Zusammen mit dem FIA-Institute wurden in der Schweiz Tests mit der 780 kg schweren FIA-Kugel durchgeführt. Diese Kugel, Durchmesser 70 Zentimeter, wurde mit 65 km/h (18m/s), in das neue Aufhaltesystem katapultiert, das aus einem patentrechtlich geschützten Rennsport-Betonschutzelement und ebenfalls patentierten Zaunelementen mit energieabsorbierenden Omegakrallenverbindungselementen besteht. Bei den Versuchen waren diese Spengler-FIA-Fangzaunelemente mit einem hochfesten Stahlnetz von Geobrugg AG, Romanshorn, ausgerüstet. Die Kugel, die über dem Gewicht eines Formel 1 Rennwagens liegt, wurde von dieser Kombination sicher aufgehalten – entscheidend, um die Sicherheit für Zuschauer und Fahrer weiter zu verbessern. Das FIA-Institute und Spengler möchten ihre gewohnt enge Zusammenarbeit weiterführen, weitere Tests sind geplant.

nach oben

 

Sicherheitsexperte Christian Danner auf Kölner Fachmesse

Freitag, den 21. November 2008 um 22:05 Uhr


Große Resonanz auf der Professional Motorsport World Expo vom 11.-13. November in Köln. Christian Danner, Sicherheitsexperte der Fa. Spengler referierte zusammen mit Hubert Gramling, Direktor des FIA Instituts und Berater der Fa. Spengler, auf dem Kongress der Rennstreckenbetreiber, Investoren und Zulieferer über Sicherheitsaspekte im Motorsport. Impressionen von der Messe finden Sie in der Bildergalerie!

nach oben

 

René Rast gewinnt Porsche Carrera Cup, Molitor-Racing-Systems ist Vizemeister

Sonntag, den 26. Oktober 2008 um 16:35 Uhr


Spengler

Erfolgreicher Abschluss einer hart umkämpfen Saison. Als Sponsor des MRS-Teams freuen wir uns über die großartige Saison und beglückwünschen Geburtstagskind René Rast zu seinem Meistertitel.

nach oben

 

Weltweit erster Highspeed-Anpralltest

Mittwoch, den 15. Oktober 2008 um 12:35 Uhr

Als erstes Unternehmen simuliert die Spengler GmbH & Co. KG in Zusammenarbeit mit dem FIA Institut für Sicherheit im Motorsport das Verhalten von Betonschutzwänden unter Extrembedingungen. Die Präsentation dieses Tests findet mit unserem Sicherheitsexperten Christian Danner auf der Professional Motorsport-Expo 2008 vom 11.-13. November in Köln statt.

nach oben

 

Seite 2 von 2

Language Selection

Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)French (Fr)

BSWF


BSWF

Aktuelles